Er kann's nicht lassen
Fortsetzung von "Das schwarze Schaf"
nach den "Father- Brown-Stories" von Gilbert K. Chesterton
sw
Uraufführung am 19.10.1962 bundesweit
Produktion    Bavaria
Regie            Axel von Ambesser
Drehbuch      Carl Merz & Egon Eis
Musik           Martin Böttcher
Darsteller      Heinz Rühmann (Pater Brown)
                     Grit Boettcher (Berenice)
                     Rudolf Forster (Bischof)
                     Ruth-Maria Kubitschek (Mrs. Holland)
                     Siegfried Wischnewski
                     Lina Carstens (Mrs. Smith)
                     Peter Ehrlich
                     Horst Tappert
Heinz Rühmann als Pater Brown, der erfolgreich zuerst einen Gemäldediebstahl, dann eine Rauschgift-, später eine Erbschleicher- und Mordgeschichte aufklärt.
Pater Brown, Seelenhirt und Amateur-Detektiv aus Leidenschaft, ist auf die Inselpfarrei Abbotts Rock versetzt worden. Zum Kummer seines Bischofs bringt er auch dort das Kunststück fertig, sensationelle Schlagzeilen zu machen, als er einigen Gemäldedieben mit seinen unkonventionellen Methoden die Beute abjagt. Prompt ist eine neuerliche Versetzung fällig und ebenso schnell findet der pfiffige Pater seinen nächsten großen Fall: Diesmal ist es eine unheimliche Mordserie auf einem Schloss, die er aufklärt! Heinz Rühmann spielt den liebenswerten geistlichen Herrn mit der unfehlbaren kriminalistischen Spürnase in dem deutschen Spielfilm "Er kann's nicht lassen", frei nach den erfolgreichen Pater Brown-Kriminalgeschichten von Gilbert K. Chesterton. Mit von der Partie sind zahlreiche andere bekannte Darsteller wie Rudolf Forster, Siegfried Wischnewski, Horst Tappert, Lina Carstens und Ruth Maria Kubitschek.
 Die Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle zu ereignen pflegen. Gerade darum hat der Bischof (Rudolf Forster) sein Sorgenkind Pater Brown (Heinz Rühmann) dorthin abgeschoben; so hofft er, endlich Ruhe vor dessen kriminalistischem Tatendrang zu haben. Das erweist sich als Irrtum, denn Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und kommt damit wieder auf die Titelseite der Zeitungen. Als das kostbare Gemälde während seiner Abwesenheit gestohlen wird, hat selbst der Bischof nichts dagegen, dass Pater Brown sich des Falls annimmt. Umso weniger aber schätzt Inspektor O'Connally (Siegfried Wischnewski) es, sich von dem rührigen geistlichen Herrn ins Handwerk pfuschen zu lassen. Seiner Ansicht nach sind hier internationale Spezialisten am Werk gewesen, Pater Brown hingegen pirscht auf einer anderen Spur. Mit so verblüffendem Erfolg, dass das verschwundene Gemälde eines Tages wieder in der Kirche hängt und gewisse Leute ein dringendes Bedürfnis verspüren, beim Herrn Pfarrer eine Beichte abzulegen. Der Herr Bischof ist jedoch entsetzt: Einige Zeitungen fragen nämlich ganz unumwunden, ob die Kirche neuerdings Beziehungen zur Unterwelt habe. So versetzt er diesen unmöglichen Pater Brown schleunigst in eine Gegend, wo Verbrechen seltener sind als Regen in der Wüste Gobi. Kaum ist der Pater ein paar Tage dort, ereignet sich auf Schloss Darrcway ein tödlicher Unfall, der Hochwürden zu denken gibt. Seine Vermutung, ein raffinierter Mörder treibe auf dem Schloss sein Unwesen, bestätigt sich, als man bald darauf eine weitere Leiche aus dem Schlossgraben fischt. Inspektor O'Connally dagegen hat natürlich wieder einen Verdacht, den der Pater keineswegs teilt. So zieht Brown den vermeintlichen Mörder erst einmal aus dem Verkehr, mit dem Erfolg, dass bald wieder ein fürchterliches bischöfliches Donnerwetter auf ihn herabgeht. Das hindert ihn nicht, den wirklichen Verbrechern auf die Bude zu rücken, indem er sich kurzerhand von ihren Komplizen entführen lässt. Nach einer aufregenden Verfolgungsjagd landet Pater Brown wieder im bischöflichen Palast, und die Verbrecher verschwinden hinter Schloss und Riegel. Der Mordfall Darroway ist damit gelöst, allerdings um den Preis einer neuerlichen Versetzung für Pater Brown - diesmal nach Zentralafrika!
Axel von Ambesser, Regisseur dieses amüsanten Pater-Brown-Films mit Heinz Rühmann, hat sich als Schauspieler, Regisseur und Autor einen Namen gemacht. Von den Filmen, in denen er Regie führte, liefen im deutschen Fernsehen "Frau im besten Mannesalter", "Der brave Soldat Schwejk", "Das hab ich von Papa gelernt" und "Die fromme Helene!".

zurück

Quellennachweis:
Gregor Ball - Heinz Rühmann: Seine Filme - Sein Leben - Heyne - ISBN 3-453-86024-1
 
© 2001 Michael Knoke
Alle Rechte vorbehalten