Bomben auf Monte Carlo engl. Version: Monte Carlo Madness frz. Version: Le Capitaine Craddock
nach einer Idee von Jeno Heltai und dem Roman von Fritz Reck-Malleczewen    
Schwarz-Weiß Tonfilm  
Uraufführung 31.08.1931 Ufa-Palast am Zoo, Berlin
Drehzeit 27.04. bis Juni 1931  
Drehort Ufa-Ateliers, Neubabelsberg  
Außenaufnahmen Dalmatien, Nizza  
Produktion Universum-Film AG (Ufa), Berlin  
Produzent Erich Pommer  
Regie Hanns Schwarz / frz. Version: mit Max de Vaucorbeil Assistenz: Paul Martin, Willy Zeyn jun.
Drehbuch Hans Müller, Franz Schulz  
Kamera Günther Rittau, Konstantin Tschet  
Bauten, Szenografie Erich Kettelhut  
Musik und Musikalische Leitung Werner Richard Heymann  
Liedtexte Robert Gilbert  
Darsteller Hans Albers Kapitän Craddock
  Anna Sten Yola I.
  Heinz Rühmann / engl. Version: Charles Redgie / frz. Version: Charles Redgie Peter, Erster Offizier
  Kurt Gerron Kasino-Direktor
  Ida Wüst  
  Karl Ettlinger  
  Peter Lorre  
  Otto Wallburger  
  Bruno Ziener  
  Rachel Devirys  
  C. Kullmann  
Länge 111 Minuten  3032 m
Zensur (Freigabedatum bzw. Verbot) 24.08.1931  
Lieder Wenn der Wind weht über das Meer  
  Eine Nacht in Monte Carlo  
  Pontenero: Die Ki-ka-königin von Pontenero  
Heinz Rühmann als recht kriegerischer Seemann Peter.
Ein Weltenbummler läuft als Kommandant eines kanonenbestückten Panzerkreuzers des Königreiches Pontenero befehlswidrig Monte Carlo an. Muntere Komödie, die vor allem durch das Gespann Albers / Rühmann, aber auch durch die von den 'Comedian Harmonists' vorgetragenen Schlager immer noch Schwung bezieht. Dank der fantastischen Studiokulissen und der süffisant ironischen Erzählhaltung reizvoll und unterhaltsam.

  

 

zurück